Wird La Palma immer größer?

Oder weshalb wird der Flughafen „Santa Cruz de La Palma“ gigantisch vergrößert?

Diese merkwürdige Frage muss gestellt werden, wenn man sieht, was auf dem Flughafen Santa Cruz de La Palma (SPC) zur Zeit alles los ist. Mit Beginn des neuen Jahrhunderts begann man, den Flughafen zu vergrößern. Es wurde Geld von der EU für den Um- und Ausbau des Flughafens bewilligt, das jetzt natürlich auch ausgegeben werden muss und auch ausgegeben wird. Kann nun eine größere Anzahl von Flugzeugen auf La Palma landen? Sicher nicht!!!
Denn:
Wesentliche Änderungen, also Vergrößerungen an der Landebahn, die direkt an einem Berg liegt, können nicht vorgenommen werden. Die Landebahn kann kaum verlängert und auch nicht wesentlich verbreitert werden, da sie durch geografische Gegebenheiten eingeengt ist.
Bei den häufig vor allen Dingen in den Wintermonaten auftretenden Fallwinden, müssen viele Flüge auf die benachbarten, größeren Insel wie Teneriffa oder auch Gran Canaria umgeleitet werden. Für den Urlauber, der ja nach La Palma will, ist das natürlich mehr als unbefriedigend. Leider dauern diese Fallwinde oft länger als nur einen Tag an, so dass schon so mancher Urlauber mehrere Tage unfreiwillig einige Tage seines Urlaubs auf einer anderen Insel verbringen musste, da während dieser Zeit der Flugverkehr von und nach La Palma so gut wie völlig zum Erliegen kommt.
Dieses Problem ist ein altbekanntes und wird wohl auch nicht zu ändern sein. Fallwinde, die an dem Berg entstehen, der den Flughafen wie eine Wand an einer Seite der Start- und Landebahn begrenzt, treten vor allem in den Monaten zwischen Oktober und Februar auf, also zu der Zeit, zu der der Flughafen am stärksten frequentiert wird. Die Fallwinde können die Flugzeuge in unkontrollierbare Turbulenzen bringen, so dass Landungen äußerst riskant wären.

Diese ständig aufs Neue entstehende schwierige Wettersituation betrifft aber nicht nur die größeren Flugzeuge, auch die viel kleineren Flugzeuge, der Fluggesellschaft „BinterCanarias, die fast ausschließlich innerhalb der Kanarischen Inseln eingesetzt werden, sind natürlich auch von den Fallwinden betroffen.

Aber auch unabhängig von der teilweise schwierigen Wettersituation muss doch der gesunde Menschenverstand mal die Frage stellen dürfen, warum die kleine Insel La Palma einen immer gigantischer werdenden Flughafen benötigt, wenn das Fluggastaufkommen nahezu unverändert bleibt und während der Wirtschaftskrise eher geringer wird.

Der alte und der neue Flughafen La Palma

Auf unserem Foto sehen Sie die heute aktuelle Situation. Im Vordergrund sehen Sie das bis heute problemlos ausreichend alte Abfertigungsgebäude. Bisher reichte es noch immer aus, den täglichen Flugverkehr zu bewältigen, es wurde noch nie zu eng. Lediglich die Parkplatzsituation war nicht immer einfach in den Griff zu bekommen.
In seiner ursprünglichen Betonfarbe, sehen Sie im Hintergrund das monumentale neue Gebäude entstehen, mit weiteren zusätzlichen, hier nicht zu sehenden Untergeschossen. Diese sollen dann, sinnvollerweise, zum Parken benutzt werden.
Täglich werden ca. 30 Starts und Landungen auf dem kleinen Flughafen durchgeführt. Von ca. 20 dieser Flüge heißt das Ziel Teneriffa Nord. Es gibt weitere Flüge innerhalb der Kanaren, einen Flug zum spanischen Festland, aber nur durchschnittlich 3 Flüge pro Tag sind internationale Flüge, also Flüge aus Deutschland, Holland, England usw…
Konkret heißt das also, dass pro Woche nur ca. 15 – 20 internationale Flüge auf dem Flughafen abgefertigt werden.
Der Flughafen ist schon jetzt nicht gerade überfüllt. Wenn zufälligerweise zwei größere Flugzeuge der internationalen Gesellschaften fast gleichzeitig starten oder landen, ist das immer noch problemlos mit dem kleinen Flughafengebäude zu bewältigen. Wie verweist wird das neue Gebäude wirken, wenn es in Betrieb genommen werden wird…???  Für den ankommenden Besucher auf der Insel La Palma ist
die Zeit der kurzen Wege jetzt vorbei. Alles wird groß. Alles ist viel weiter auseinander gelegen. Aber ganz sicher wird dadurch nichts besser.

Unserer Meinung nach wird sich der Tourismus auf La Palma nicht verändern. Es fehlen die für den Urlauber so wichtigen weißen Sandstrände, es fehlt das Nachtleben. La Palma zieht andere Urlauber an. Nämlich Urlauber, die die Natur zu schätzen wissen, die eben gerade deswegen die Insel besuchen. Nur die grandiose Natur ist der Reichtum dieser kleinen aber ganz besonderen Insel. Da aber die Liebhaber dieser Insel nicht in solchen Mengen auftreten wie die sonnenhungrigen Urlauber auf Mallorca oder Fuerteventura, ist die Vergrößerung des Flughafens in dieser Art völlig überflüssig.

Getagged mit: , , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*