La Palma – das weiße Gold…

Das weisse Gold aus La Palma wird in der südlichsten Gemeinde von La Palma gewonnen.

In Fuencaliente, befindet sich die letzte produzierende Saline der Provinz Teneriffa. Die Herstellung von Meersalz auf La Palma blickt auf eine 100 Jahre alte Tradition zurück. Don Luis Rodriguez aus Lanzarote brachte dieses Wissen nach La Palma.

001-la-palma-saline-fuencaliente

Informationen zur Saline In Fuencaliente auf La Palma finden Sie auf dieser Tafel vor. In verschiedenen Sprachen erstellt, ist das Ganze für Besucher aus vielen Teilen der Welt interessant.

Seit 1967 wird die Saline in Fuencaliente betrieben und ist ein kleiner Familienbetrieb. Ausser in den Sommermonaten, wenn das meiste Salz gewonnen wird, betreibt die Familie die Anlage alleine.

002-la-palma-salzberge

Salzberge – die Salzgewinnung ist eine recht aufwendige und nicht sehr lukrative Arbeit.

Die Salzgewinnung ist fast ausschliesslich Handarbeit, es gibt als technische Hilfsmittel nur einen Trockenofen, eine Salzmühle und zwei Verpackungsapparate. Die Saline von Fuencaliente ist nach dem „Typ Lanzarote“ gebaut, d.h. der Untergrund der Verdunstungsbecken besteht aus feinem Lehm. Die Mauern wurden aus den Lavasteinen der Umgebung gefertigt. Der Bau ist aufwendig, aber man kann die einzelnen Becken gut erreichen und die Reinigung ist einfach.

006-la-palma-salzgewinnung-fuencaliente

Auf Lastwagen wird das Salz zur weiteren Verarbeitung abtransportiert. Von La Palma aus geht es in viele Teile der Welt.

Die Meersalzgewinnung geschieht nach dem Verdunstungsprizip, d.h. es ist irgendwann so viel Wasser verdunstet, dass die Salzkristalle sich absetzen. Es hängt natürlich auch viel vom Wetter ab, von der Temperatur, vom Wind. Die Luftfeuchte und die Sonnenscheindauer spielen ebenfalls eine große Rolle. Zwischen drei und fünf Monaten dauert der Prozess, bis man das „weiße Gold“ aus dem Becken ziehen kann.
Das Salz wird nicht nur auf La Palma verkauft, es wird auch exportiert und erfreut sich grosser Beliebtheit. Nur die finanzielle Situation der Familie war durch die Salzgewinnung alleine nicht gesichert, denn die Preise für dieses Gewürz sind niedrig.

01-la-palma-flor-de-sal-fuencaliente

Attraktiv verpackt wird das Salz auch gern alsErinnerung an den Urlaub auf La Palma oder auch als Geschenk erworben.

 Anträge, ein Salzmuseum und ein Restaurant zu eröffnen, wurden lange Zeit abgewiesen. Es dauerte sehr lange, bis man endlich die Genehmigung bekam, ein Restaurant zu bauen. Auch ein Museum auf dem Gelände der Saline ist mittlerweile genehmigt.
Im September 2013 war es dann endlich so weit. Das Restaurant „Jardin de la Sal“ = „Salzgarten“ wurde eröffnet.

005-la-palma-restaurante-jardin-de-la-sal

Wenn Sie sich die Saline angesehen haben, sollten Sie sich eine Pause in dem nahegelegenem Restaurant gönnen. In einem gelungenem Ambiente können SIe frischen Fisch genießen.

Man bietet Produkte aus der Region an und natürlich frischen Fisch. Inmitten eines gepflegten und schönen Ambiente geniesst man die leckeren Gerichte, edlen Wein und den sagenhaften Blick auf die Saline und die Weiten des Atlantiks.
Fuencaliente hat mit der Saline und dem Restaurant sicher eine Attraktion mehr, eine Fahrt in den Süden der Insel lohnt sich ganz bestimmt. Auch das „UnterwasserMuseum“, das im alten Leuchtturm untergebracht ist, soll wieder eröffnet werden. Man bekommt dort dann wieder tolle Informationen über das Leben unter Wasser.

https://calima-reisen.de/blog/la-palma-das-weisse-gold.html

Es ist durchaus eine Attraktion: Der alte Leuchtturm mit dem (noch nicht geöffneten) Unterwassermuseum und der Saline sollte unbedingt einmal besucht werden.

Getagged mit: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*