Las Manchas – San Nicolas

Zwei etwas verschlafene Ortschaften sind die Orte San Nicolas und Las Manchas.
Sie gehen fast nahtlos ineinander über.

San Nicolas war am 24.06.1949 in aller Munde, denn das war der Tag, an dem der Vulkan San Juan ausbrach. Man sagt, es hätte sich zwar schon lange vorher mit Erdbeben, mal mehr – mal weniger stark, angekündigt. Als aber dann die Lava kam, waren die Einwohner doch überrascht. Denn anders als beim Teneguia, dessen Explosion noch auf Teneriffa zu hören war, hörte man beim Vulkanausbruch des San Juan so gut wie nichts. Natürlich hatten die Leute Angst, liefen aus ihren Häusern und taten das, was viele Menschen tun, wenn man vor Naturgewalten steht, sie beteten. Sie beteten darum, dass der Lavastrom des San Juan die Ortschaft San Nicolas verschonen möge. Ein Palmero soll sogar geschworen haben, dass er eine Kirche baut, wenn die Lava den Ort verschont. Noch heute kann man gut erkennen, dass die Lava wirklich einen Bogen um San Nicolas und auch Las Manchas macht.

lavastrom-san-juan-bei-san-nicolas

Der Lavastrom, der die Ortschaften San Nicolas und Las Manchas verschonte….

Und der Palmero machte sein Versprechen wahr, er baute eine Kirche, eine winzig kleine Kirche. Der Legende nach hat ein Priester den Palmero nach Fertigstellung angesprochen und gesagt: Mein Sohn, du wolltest eine Kirche bauen. Die Antwort war: Ja, ich wollte eine Kirche bauen, aber ich habe nicht gesagt, wie groß sie sein wird………

Die kleine Kirche ist nun hier zu sehen:

013-minikapelle-san-nicolas

Die kleine Minikapelle in San Nicolas

 

Wenden wir uns nun wieder Las Manchas zu.

blick-ortsmitte-las-manchas

Blick zur Ortsmitte des kleinen Ortes Las Manchas

Las Manchas selbst wurde durch einen Schüler des aus Lanzarote stammenden Künstlers Manrique berühmt. Auf der „Plaza La Glorieta“ hat dieser Künstler mit Mosaiksteinen die gesamte Flora und Fauna von La Palma nachgebildet. Ein wunderschöner kleiner Platz, den man wirklich besuchen sollte.

001-blick-la-glorieta

Diesen Platz sollten Sie besuchen – Glorietta in Las Manchas

Auch einen Besuch wert ist das Weinmuseum, die „Casa Museo del Vino“.

casa-museo-del-vino

Das Weinmuseum in Las Manchas

casa-del-vino-gesamt

Gesamtansicht des Weinmuseums in Las Manchas

Hier kann man die Weine aus der Region probieren und selbstverständlich kann man die guten Tropfen auch kaufen.

005-eingang-weinmuseum

Eingang in das Weinmuseum in Las Manchas

Die im Museum integrierte kleine Gaststube lädt zum Verweilen ein.

innenansicht-weinmuseum

Die gemütliche kleine Gaststube lädt zum Verweilen ein…

In den Wintermonaten ist das Museum von Montag bis Freitag geöffnet von 9.30 h bis 15.00 h und samstags von 09.30 h bis 14.00 h. In den Sommermonaten sind die Öffnungszeiten von 09.30 bis 13.30 h und nachmittags noch einmal von 16.00 h bis 18.30 h, samstags ebenfalls von 09.30 h bis 14.00 h. Man erfährt hier so ziemlich alles über den Weinanbau, die Ernte, die Lagerung, die verschiedenen Traubensorten, den Reifeprozess – kurz, alles, was man wissen möchte.
Bleibt nur noch sein Glas zu erheben und „Salud“ zu sagen, bevor man die palmerischen Weine geniesst.

Getagged mit: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*