Papas arrugadas mit Mojo rojo oder Mojo verde

Wenn Sie die Insel La Palma (oder auch eine andere Kanareninsel) bereits einmal besucht hatten, konnten Sie vielleicht auch die eine oder andere Spezialität genießen. Vielleicht hatten Sie ja auch den Wunsch die eine oder andere Speise selber herzustellen. In unserer neuen Rubrik – „Kochrezepte La Palma“ werden Ihnen so nach und nach weitere Rezepte angeboten werden, die Sie auch in Deutschland praktizieren können. Wenn Sie den Wunsch haben, das eine oder andere noch nicht hier vorhandene Rezept vorzufinden, teilen Sie uns das bitte mit. Wir werden versuchen Ihren Wunsch zu realisieren.

Hier nun zuerst das wohl typischste „Gericht“ der Insel La Palma.

Papas arrugadas (Runzelkartoffeln) sind kleine, mit Schale in Meersalz gekochte Kartoffeln mit einer Salzkruste. Zusammen mit den typischen kanarischen Soßen Mojo Verde oder Mojo Rojo werden sie bevorzugt zu Fisch, Fleisch oder gebratenem Ziegenkäse gereicht.

Zutaten für 4 Personen für die Papas arrugadas:
1 kg kleine Kartoffeln mit dicker Schale
200 – 250 g grobes Meersalz
½ Zitrone

Zutaten für die Mojo verde:

1 grüne Paprikaschote
1 Bund ( ca. 200g) Koriander oder Petersilie
4 Knoblauchzehen
¼ TL Kreuzkümmelsamen
1 Tl grobes Meersalz
50 ml Essig (nach Geschmack)
150 -200 ml Olivenöl

zutaten-zur-gruenen-mojo-sauce

Zutaten zur Mojo Verde = grüne Mojo-Sauce

Zutaten zur Mojo Rojo:

1 rote Paprikaschote
1 frische rote Chilischote
2-3 Knoblauchzehen
Paprikapulver
¼ TL Kümmel
3 EL Rotweinessig
150-200 ml Oliveöl
grobes Meersalz und Pfeffer

uutaten-zur-mojo-rojo

Zutaten zur Mojo Rojo = rote Mojo Sauce

Zubereitung:
Die gewaschenen, ungeschälten Kartoffeln mit Wasser (so viel, dass die Kartoffeln kaum bedeckt sind), der Zitrone und dem Salz aufsetzen. Bei geschlossenem Deckel 25 bis 30 Minuten köcheln lassen. Bis auf einen kleinen Rest das Wasser abschütten.
Den Topf auf den Herd zurückstellen und kochen lassen, bis das verbliebene Wasser komplett verdampft ist. Dadurch werden die Kartoffeln runzelig und bekommen eine schöne Salzkruste. Dabei die Kartoffeln immer wieder durchschütteln. Den Topf vom Herd nehmen und die Kartoffeln für kurze Zeit mit einem Küchenhandtuch abdecken.
Für die Mojo Verde die Paprika waschen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Den Koriander waschen, trockenschütteln und die Blätter abzupfen, die Knoblauchzehen schälen. Diese Zutaten zusammen mit den Gewürzen pürieren, bis eine sämige Soße entsteht. Dann nach und nach das Olivenöl und (nach Geschmack) den Essig zugeben und vorsichtig unter die Mojo mischen.

 

in-arbeit-die-mojo-rojo

In Arbeit – Die Mojo Rojo

Für die Mojo Rojo die rote Paprika waschen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Mit der Chilischote, die geschälten Knoblauchzehen und die restlichen Zutaten pürieren, dann nach und nach das Öl und den Essig hinzugeben.

buen-provecho

Typisch La Palma: Das fertig zubereitete Gericht – Papas arrugadas. GUTEN APPETIT!!!

Veröffentlicht in Kochrezepte La Palma

Open Surf 2016 auf La Palma

Schon zum dritten Mal fanden am Wochenende 09. / 10.01.2016 hier auf La Palma die Open Surf Wettbewerbe statt und zwar an der Playa de los Guirres.

001-OpenSurf-2016-Plakat

Die Playa des los Guirres ist der Strand, der die meisten und auch die höchsten Wellen hat, nicht so sehr zum schwimmen geeignet, aber zum Surfen ideal.
Man findet diesen Strand wenn man vor Puerto de Naos rechts abbiegt in Richtung La Bombilla, an diesem kleinen Fischerdorf vorbei bis man der Beschilderung folgend einen Parkplatz erreicht und von dort aus sind es ein paar wenige Meter bis zum Strand.
Gleich vorne am Strand waren auch junge Leute im Wasser, aber hier sind die Wellen niedriger und diese Stelle ist wohl besser geeignet, wenn man das Surfen noch ein bißchen üben muß.

002-Surfen-ueben

In Richtung Puerto de Tazacorte gehend ist dann direkt an der Steilküste das „Camp“ für die Wettbewerbsteilnehmer aufgebaut

003-die-teilnehmer

und den zahlreichen Zuschauern bot sich eine tolle Kulisse, strahlend blauer Himmel, tiefblaues Meer. Es gab übrigens 3 Kategorien bei den Wettkämpfen, stehend auf dem Board, liegend und kniend.
Der Atlantik zeigte sich von seiner besten Seite, zwang aber die Surfer auch immer wieder, ihr Brett mehr oder weniger freiwillig zu verlassen und in die Fluten einzutauchen,

004-surfen-auf-dem-atlantik
005-kurz-vor-dem-fall
006-ganz-schoen-hoch-die-wellen
denn manche Wellen waren dann doch bis zu 2,5 m hoch.
Die, die ihren Wellenritt dann hinter sich hatten, waren sicher sehr glücklich, es geschafft zu haben.

008-abgekaempft-aber-gluecklich

Videoüberwachung ist übrigens längst überholt, jedenfalls was die Open Surf angeht, es wird mit modernsten Drohnen gearbeitet, die die Surfer in den teilweise hohen Wellen beobachten,

007-drohne

Sicherheit geht auch hier über alles.
Fazit: La Palma wird Fuerteventura nicht den Rang ablaufen können, wenn es um ein „Surfparadies“ geht, aber dieses sportliche Ereignis ist durchaus sehenswert und zeigt auf, dass man sich hier auf La Palma immer wieder etwas einfallen lässt, um auch junge Leute anzulocken.

Veröffentlicht in Allgemein, La Palma Insel Infos, Strände auf La Palma Getagged mit:

Weihnachten 2015 in El Paso

Weihnachten auf La Palma, d.h. Weihnachten ein wenig anders erleben, denn bei Temperaturen über 20°C denkt man wahrscheinlich nicht wirklich über Glühwein nach und trotzdem, Weihnachten auf La Palma ist etwas ganz besonderes.

eingang-casa-monterrey-weihnachtsmarkt

So hat man dieses Jahr in El Paso sogar zwei Weihnachtsmärkte, sehr viel kleiner zwar und nicht im Freien, aber mit den beiden Häusern „Casa Monterrey“ und der ehemaligen „Bar Central“ hat man zwei der ältesten Gebäude in El Paso gewählt, in denen die Märkte untergebracht sind. Das Haus der „Bar Central“ war früher mal das erste Haus am Platz. Hier traf man sich und trank gemütlich einen „cortado“ (=in etwa vergleichbar mit einem Espresso) und erzählte sich die letzten Neuigkeiten. Aber auch von der Gegenwart könnte gerade die Bar Central einiges erzählen.

geschenkideen-bar-central

Einkaufen in den Märkten kann man allerlei Kunsthandwerk wie z.B. Schmuck, Ledersachen, selbstgebackene kleine Küchlein, auch selbstgebrannter Schnaps aus den leckeren Früchten, die La Palma zu bieten hat, gehört zum Angebot. Bilder, Kerzen, Seidenschals – es ist sicherlich für jeden etwas dabei.

geschenkideen-casa-monterrey

Geschenkideen in Casa Monterrey – El Paso auf La Palma

weihnachtsmarkt-1og-bar-central

Geschenkideen in der Bar Central – El Paso auf La Palma

Auch die „Casa Monterrey“ ist geschichtsträchtig in El Paso, denn hier war der PartyTreffpunkt der damaligen „High Society“ und so vor 30 Jahres war es sogar mal ein Hotel. Der Weihnachtsmarkt im Innenhof der Casa Monterrey hat sogar 2 Tage geöffnet und bietet auch eine Art Rahmenprogramm, am 18.12. eine Art „Jugendwerkstatt“ , das ist im Bauernmarkt in El Paso und Abends dann ein Konzert mit Johnny Acosta.

weihnachtsmarkt-casa-monterrey

Weihnachtsmarkt Casa Monterrey in El Paso

Am 18.12. dann u.a. auch wieder Ausstellungen, ein kleines Programm für Kinder, später dann eine Oldtimer-Ausstellung, organisiert durch den Automobil-Club El Paso und wieder ein Konzert mit dem Titel „Nada en los bolsillos“, auf deutsch etwa: nichts in der Tasche.
El Paso lässt sich also immer wieder etwas Neues einfallen. Auch der Brunnen, an dem man lange gebaut hat, ist nun fertig geworden. Und die Krippe mit den lebensgroßen Figuren ist in jedem Jahr mit so viel Liebe aufgebaut, da verweilt man gerne.

weihnachtskrippe-el-paso

Die weihnachtliche Krippe in El Paso.

Wie schon gesagt, vom Wetter her bekommt man sicherlich keinen Appetit auf Glühwein, aber die Weihnachtsstimmung, die stellt sich ein auf den kleinen Weihnachtsmärkten und ganz bestimmt beim Anschauen der Krippe mitten in El Paso.

Veröffentlicht in Allgemein, Fiesta - Feier, Folklore auf La Palma

Teufelsbier auf La Palma

001-das-bier-hier-gebraut

Es gab ja schon mehrere Versuche, auf La Palma Bier zu brauen. So richtig geglückt ist es bisher niemandem. Aber seit 2012 gibt es nun die „Cervecería Isla Verde“ und diese Brauerei ist allemal einen Besuch wert.

003-die-braukessel

Zwei ganz spezielle, köstliche Biersorten werden hier gebraut, das helle Bier „Pícara“ und das dunkle Bier „Danza del Diablo“, das seinen Namen dem Teufelstanz aus Tijarafe verdankt. Ursprünglich gab es das Bier auch nur während des sogenannten „Teufelsfestes“ in Tijarafe. Mittlerweile gibt es diese dunkle Schönheit aber ganzjährig.

005-das-endprodukt

Die Cervecería (=Brauerei) Isla Verde ist am Anfang der Gemeinde Tijarafe zu finden, im Ortsteil El Jesus. Um dorthin zu gelangen fährt man die Strasse zum Aussichtspunkt „El Time“ und dann weiter in Richtung Tijarafe. Direkt an der Strasse am Ortsanfang von El Jesus, knapp hinter einer Bushaltestelle, ist dann auch links schon die Brauerei zu sehen.

002-die-brauerei

Über zwei Terrassen direkt am Haus geht der Schankbetrieb der Brauerei und gegenüber ist noch eine kleine Terrasse. Hier gibt es am Wochenende mitunter auch schon mal Musik und Tanz. Auch für das leibliche Wohl wird hier bestens gesorgt, es gibt Tapas, die oft auf einer Tafel angeschrieben sind und auch die wechselnden kleinen Gerichte sind hier aufgeführt. Das alles gibt es zu durchaus erschwinglichen Preisen, ein kleines Bier, hier „caña“ genannt, kostet 1,20 €. Hopfen und Malz werden importiert und der Braumeister und Besitzer versichert, dass er nur die allerbeste Ware ordert. Das Bier hat keine chemischen Zusätze und wird auch nicht pasteurisiert, um den ganz natürlichen Geschmack zu behalten. Selbstverständlich ist auch das palmerische Wasser ein Garant für den guten Geschmack dieses Bieres, das Quellwasser dieser Insel ist rein und gut.

006-die-terrassen-gut-besucht

Das Restaurant ist unter der Woche von 13.00 h bis 16.00 h und von 18.00 h bis 22.00 h geöffnet; Samstags und sonntags durchgehend von 13.00 h bis 22.00 h. Dienstag und Mittwoch ist Ruhetag.

009-terrasse-fuer-musik-und-tanz

Anfangs war die „Cervecería Isla Verde“ noch ein richtiger Geheimtipp, aber mittlerweile hat es sich herumgesprochen, dass es hier ein leckeres Bierchen und supertolle Tapas gibt. Es kann durchaus vorkommen, dass man weder einen Parkplatz noch einen freien Tisch findet. Dann hilft halt nur noch das Reservieren für einen anderen Tag. Übrigens: auch Spanier mögen gutes Bier, soll heissen: diese Brauerei ist nicht fest in deutscher Hand. Qualität setzt sich halt immer durch.

004-und-ihr-meister

ABER: Wenn Sie Bier getrunken haben, sollten Sie nicht selber autofahren. Das überlassen Sie dann bitte einer Person, die keine alkoholischen Getränke zu sich genommen hat. Die spanische Polizei ist wachsam und die Strafen sind SEHR hoch.

Veröffentlicht in Allgemein, La Palma Insel Infos Getagged mit: ,

Auf La Palma: Lesung und Erzählabend mit Galsan Tschinag

galsan-tschinag_liest-ausschnitt

Meine Jurte pocht in der Steppe
Die meine andere, große Jurte ist
Der Rauchfaden
Der in der kleinen gedreht
Und hindurch die große zieht
Ist meine Nabelschnur
Bin das gemeinsame Werk
Des Vaters Himmel und der Mutter Erde
Habe mich
Am unruhigen Nomadenherd
Für drei Pferdeleben eingerichtet

Der deutschsprachige tuwa-mongolische Schriftsteller, Dichter und Schamane Galsan Tschinag kommt am 2. Dezember 2015 das erste Mal zu einer Lesung nach La Palma. Er ist ein international bekannter Autor und wird uns durch seine in deutscher Sprache geschriebenen Bücher in die Nomadenwelt im Altai der westlichen Mongolei entführen und mit seiner ausdrucksstarken blumigen Sprache und seinem Humor uns einen unvergesslichen  Abend bereiten.

Galsan Tschinag wurde im Winter 1943/44 in einer Jurte im Altai als jüngster Sohn geachteter Hirtennomaden geboren. Die Schulzeit verbrachte er in einem Internat für Nomadenkinder. 1962 erhielt er ein Stipendium, um in Leipzig Germanstik zu studieren. Sein Studium schloss er 1968 als Jahrgangsbester summa cum laude ab und ging als Dozent zurück in die mongolische Hauptstadt Ulan Bator. Seit 1990 lebt er als freier Schriftsteller in der Mongolei.

Er hatte eine Vision, die er ab 2008 in die Tat umsetzt. Er will seinem Land 1 Million Bäume schenken, um den Regen zurückzuholen und dadurch einen Teil der Mongolei wieder zu bewalden. 500 000 Bäume sind durch ihn und durch Spenden vieler privater Unterstützer bisher gepflanzt worden.

Lesung und Erzählabend am 2. Dezember, 18 Uhr im Restaurant Las Piedras, Lesung in El Paso, gegenüber vom Centro de Visitantes.
Ab 17 Uhr werden Reiseeindrücke vom Altai und dem Leben mit den Nomaden gezeigt. Es gibt einen Büchertisch, Bücher können signiert werden.

Karten im Vorverkauf 15 Euro, Abendkasse 18 Euro.
Reservierungen unter RestauranteLasPiedras@gmail.com, Tel +34 922 48 50 56

Veröffentlicht in Allgemein, La Palma Insel Infos

Gemälde-Ausstellung in Santa Cruz de La Palma

Besuchen Sie doch mal eine Bilder-Ausstellung auf La Palma. In Santa Cruz, in der Calle O‘ Daly, n° 2, in der „Sale de Exposiciones“ können Sie die Ausstellung täglich von Montag bis Sonnabend besuchen. Alle weiteren Daten entnehmen Sie doch einfach dem hier zu sehenden Plakat.

plakat

Hier können wir Ihnen noch drei weitere Bilder zeigen, die Sie u. a. in der Ausstelleung sehen können.

bild-1

bild-2

bild-3

Besuchen Sie doch einfach die gelungene Ausstellung in Santa Cruz de La Palma – die Hauptstadt der Insel.

Veröffentlicht in Allgemein, La Palma Insel Infos Getagged mit: , , ,

Mercadillo Puntagorda (Markthalle Puntagorda)

Der Mercadillo in Puntagorda besteht nun mittlerweile bereits seit mer als 13 Jahren. Das ist zwar jetzt keine besonderers lange Zeit, wenn man z. B. deutsche Firmen mit der Dauer eines solchen Bestehens vergleicht,  aber für den Markt in Puntagorda ist diese (vielleicht etwas „schiefe“ Zahl) durchaus beachtlich. Als der Markt eröffnet wurde, also vor 13 Jahren, da gab es nicht wenige Zweifler und viele dachten, dass sich solch ein Markt nicht etablieren wird. Glücklicherweise haben sich diese Zweifel als falsch erwiesen, der Markt in Puntagorda erfreut sich immer noch sehr großer Beliebtheit bei den Residenten die hier leben, bei den Urlaubern aber auch bei den Palmeros. Denn alle Produkte die hier angeboten werden, kommen von einheimischen Bauern oder Produzenten. Hier gibt es alles, was der palmerische Boden so hergibt und das sind sicher nicht nur Bananen.

004-produkte-der-insel

006-was-hier-alles-waechst

003-geburtstagsparty-mercadillo

Hier einzukaufen ist eine echte Alternative zu den Supermärkten, wenn man wirklich Produkte der Insel haben möchte. Diese sind zwar ein wenig teurer, aber warum soll man nicht die palmerischen Bauern unterstützen, denn sie arbeiten hart. Und die angebotenen Produkte sind einfach köstlich.

007-auch-fleisch-von-der-insel

Salat, Zwiebeln, Paprika, Kartoffeln, verschiedene Gemüse. Und alles ist frisch geerntet, das kann man sehen und auch riechen. Es gibt Zuckerrohr, das frisch gepresst einen superleckeren „Mojito“ gibt.
Käse und auch Fleisch, selbst gemachten Kuchen und alles ist, wie man hier sagt „hecho aqui“ – hier gemacht.

008-und-lecker-kaese

Darauf sind die Palmeros mit Recht sehr stolz. Selbstverständlich gibt es auch Keramik, verschiedene Handarbeiten und Lederwaren zu sehen. Wein wird natürlich auch verkauft, selbstverständlich aus dem Nordwesten der Insel. Die „Bodega Noroeste“ hat sich längst etabliert und auch schon Preise gewonnen.
Der Markt ist übrigens immer samstags geöffnet von 15.00 h bis 19.00 Uhr und sonntags vormittag von 10.00 bis 13.00 Uhr, ein Besuch lohnt sich wirklich. Vom Aridanetal aus fährt man ca. 45 Minuten bis nach Puntagorda, aber wenn man diesen Mercadillo mal besucht hat, dann kommt man immer wieder – versprochen.

Gleich nebenan gibt es seit einiger Zeit noch etwas Besonderes. Gleich 3 neue Aussichtsplattformen wurden hier gebaut – ein wenig war der Grand Canyon wohl Vorbild.
Man hat einen tollen Ausblick von hier auf die wirklich grandiose Landschaft des Nordwestens, schwindelfrei sollte man schon sein. Denn ganz vorne an den „Aussichtsfingern“  wird es durchsichtig und durch den Glasboden kann man in die tiefen Schluchten von Puntagorda unter seinen Füßen schauen.
So gibt es immer wieder etwas Neues zu entdecken auf der „Isla Verde“, der grünen Insel, wie sie auch genannt wird.

001-aussichtsplattform-puntagorda

002-grandiose-aussicht

Veröffentlicht in Allgemein, Folklore auf La Palma, La Palma Insel Infos, Wanderungen

Der neue Hafen in Puerto de Tazacorte auf La Palma

der-neue-hafen-puerto-de-tazacorte

Blick in den neuen Hafen Puerto de Tazacorte

Wer bereits Stammgast auf der wunderschönen Insel La Palma ist, der kann sich bestimmt noch sehr gut an den alten Hafen von Tazacorte erinnern – ein kleiner Fischerhafen, ein wenig verschlafen vielleicht, aber mit sehr viel Charme. Weiterlesen ›

Veröffentlicht in Allgemein

Erste Haustiermesse auf La Palma

plakat-haustiermesse

Ankündigung der Ausstellung der ersten Haustiermesse auf La Palma

La Palma entdeckt seine Liebe zu Haustieren. So wurde sie deklariert, die erste Haustiermesse, die in Santa Cruz im Castillo de Santa Catalina am 22.03.2015 stattgefunden hat. Angekündigt war eine Hundeshow mit Garafiano-Hunden. Diese Hunderasse wurde erst vor kurzem in die Liste der Rasse- oder Zuchthunde aufgenommen worden, obwohl es ihn schon seit mehreren Jahrzehnten hier auf der Insel gibt. Seinen Namen hat dieser wunderschöne Hund von der nördlichsten Gemeinde La Palma’s, der Gemeinde Garafia. Hier wurde und wird dieser Hund schon seit sehr langer Zeit als Hütehund eingesetzt. Er gilt als gutmütig, intelligent, kinderlieb und treu. Bis dieser Hund als Rassehund anerkannt wurde, war es aber ein langer Weg. Aber nun sind die Palmeros stolz auf „ihren“ Hund.

garafino-hunderasse-auf-la-palma

Ein Grafffino – eine besondere Züchtung

Sein Fell ist meist lang und die Schattierungen reichen von hell bis dunkel – ein richtiger Traumhund; aber man sagt, das Training mit diesem Hund sei eine Herausforderung. Denn er gehorcht nicht „blind“, man könnte auf den Gedanken kommen, dass er unbedingt wissen möchte, warum er dieses oder jenes machen soll. Ein Besitzer eines solchen Hundes hat mal gesagt: „Es ist, als würde der Hund alles hinterfragen – er gehorcht nicht einfach so, wie evtl. ein deutscher Schäferhund. Er hat seinen eigenen Willen.“

lauftraining-mit-garafinos

Lauftraining mit Garafinos

Auch Mitglieder der Rettungshundestaffel waren anwesend und stellten das Können ihrer Hunde vor und somit unter Beweis. Die Rettungshundestaffel wurde schon zu internationalen Einsätzen gerufen und arbeitet mit großem Erfolg. Natürlich auch hier auf La Palma, denn es ist schon so manch Wanderer in dem Nationalpark Caldera de Taburiente an das Ende seiner Kräfte gelangt.

rettungshunde-uebung-vorgefuehrt-auf-der-haustiermesse-auf-la-palma

Rettungshunde Übung – vorgeführt bei der Haustiermesse auf La Palma

Erstaunlich ist, dass auch in Spanien die Kommandos „Fuß, Sitz, Platz“ in deutscher Sprache an die Hunde gegeben werden. Sie werden also nicht ins spanische übersetzt, denn die deutschen Worte sind kurz und prägnant und werden von den Hunden besser angenommen, als längere, spanische Worte, wie z.B. „al suelo“ = Platz.
Ebenfalls Gäste auf der Haustiermesse waren Mitarbeiter des MARO-Parkes, mit einem schwarzen Mini-Schwein, Schlangen und Riesenschildkröten, einem Ara und Brieftauben. Sicherlich gehören diese Tiere nicht zu den üblichen Haustieren, aber der Stand des Maro-Parkes erfreute sich großer Beliebtheit.

weitere-besucher-der-haustiermesse-auf-la-palma

Weitere „Besucher“ der Haustiermesse auf La Palma

Pflegeprodukte für Tiere und Futtermittel gab es selbstverständlich genauso viel wie auch Informationsmaterial.
Fakt ist: Diese erste Messe für Haustiere fand viel Beifall und Anerkennung, ist aber sicherlich noch ausbaufähig. Aber da ist man (zu Recht) sehr zuversichtlich.

Und zum Schluss schritt man natürlich noch zur Preisverleihung…

preisverleihung-auf-der-ersten-haustiermesse-auf-la-palma

Preisverleihung auf der ersten Haustiermesse auf La Palma

Veröffentlicht in Allgemein

La Palma und seine Ureinwohner

museum-ein-besuch-ist-lohnenswert

Das Museo Arquelogico Banahorita – ein Besuch ist lohnenswert

Die Ureinwohner der kanarischen Inseln nennt man Guanchen. Dieser Begriff setzt sich aus dem Wort „guan“ = Mensch und „che“ = weißer Berg zusammen. Man geht davon aus, dass damit der schneebedeckte Teide auf Teneriffa gemeint ist. Also heißt Guanche eigentlich „Mensch aus Teneriffa“. Ob nun alle Guanchen von Teneriffa kamen und die restlichen Inseln besiedelten, ist nicht bekannt, denn alle Inseln hatten ihre eigenen Namen. So nannten sich die Ureinwohner von Fuerteventura „Majos“ und die von El Hierro „Bimbaches“, die Ureinwohner von La Palma tauften ihre Insel „Benahoare“ = mein Land und nannten sich selbst Benahoaritas.

nachgestellt-benahoritas

Nachgestellt: Benahoritas

Die Herkunft der Guanchen ist leider auch nicht genau geklärt, einige gehen davon aus, dass sie von den Berbern abstammen, andere sagen, sie seien Wikinger gewesen, denn die Guanchen waren groß, blond und blauäugig. Einige der Stämme haben sich nach der Eroberung durch Spanien lieber in den Tod gestürzt, dies spricht sicherlich mehr für eine nordische Rasse, denn sie wollten lieber tot sein, als versklavt zu werden.
Die kanarischen Inseln waren im Altertum wohl schon den Phöniziern bekannt, aber nach dem Untergang des Römischen Reiches gerieten die Inseln weitestgehend in Vergessenheit. Wohl auch deshalb blieben die Guanchen irgendwie in der Steinzeit stecken, bis im 13. Jahrhundert die ersten Europäer auf den Inseln eintrafen und La Palma sich dann als letzte Insel im Jahre 1492 dem General Alonso Fernández de Lugo ergeben musste. Dies geschah übrigens mit einem üblen Trick und kostete den letzten Guanchenhäuptling Tanausú das Leben.
La Palma hat auch heute noch so einige Attraktionen zu bieten, Wohnhöhlen, Steinwerkzeuge, Grabstätten und Petroglyphen, seltsame Steinritzungen, deren Bedeutung leider immer noch weitgehend ungeklärt sind.

toepferarbeiten

Töpferarbeiten

nachgestellt-guanchenleben

Nachgestellt – Guanchenleben

Und dann gibt es auch die sogenannten „Königswege“, die aus Stein gepflasterten Wege, welche die gesamte Insel überziehen und die verschiedenen Regionen der ehemaligen Stammesgebiete verbinden. Sie werden auch heute noch restauriert und gepflegt, die Palmeros legen Wert auf ihre Vergangenheit.

Die Benahoritas ernährten sich überwiegend von Ziegenfleisch (sie hüteten ihre Ziegen in der Caldera de Taburiente) Muscheln, Krebsen und dem Fisch, den man vom Meeresufer aus fing, denn Schiffbau und Seefahrt kannten sie nicht mehr, das geriet irgendwie in Vergessenheit.
Ein weiterer Hauptbestandteil ihrer Ernährung war Gofio, das kennt man auch heute noch in der palmerischen Küche. Ursprünglich wurde Gofio aus Gerste hergestellt, nimmt man an, heute ist es meist Maismehl.
Die Guanchen verehrten Naturgötter, sie nannten die Sonne „Ahora“ und den Teufel „Iruene“. Der Teufel hatte für die Guanchen die Gestalt eines zottigen Hundes. Eine bedeutende Kultstätte und der „heilige Fels“ der Guanchen war der Idafe, ein steil hervorragender Fels mitten in der Caldera. Hierhin brachten sie ihre Opfergaben. Die Guanchen mumifizierten ihre Toten und man sagt, sie konnten sogar die Mondzyklen berechnen.

eingang-museum

Eingang zum Museum

im-museum

Im Museum – Erläuterungen

Im „Mueso Arqueológico Benahoarita“ in Los Llanos de Aridane wurden Fundstücke zusammengetragen, Hütten und Ställe aufgebaut, Geschirr und Schmuckstücke der Ureinwohner und aus dem Wenigen, was man weiß, wird hier sehr anschaulich das Leben der Ureinwohner beschrieben.

steinhuetten-der-ureinwohner

Steinhütten der Ureinwohner

ziegenstall-der-ureinwohner-der-insel-la-palma

Nachgestellter Ziegenstall der Ureinwohner

Das Museum hat Montag – Samstag von 09.00 – 20.00 h geöffnet,
sonntags von 10.00 – 14.00, der Eintritt ist mit 5 € wirklich nicht teuer.
Wer sich für die Geschichte La Palmas interessiert, wird hier einige lehrreiche Stunden verbringen.

Veröffentlicht in Allgemein, Folklore auf La Palma, La Palma Insel Infos

Töpferei auf La Palma

Wenn man auf den Kanarischen Inseln seinen Urlaub verbringt oder auch dort lebt, dann kommt man an den Ureinwohnern, den Guanchen, nicht vorbei. Denn sie haben ihre Spuren hinterlassen, auch wenn man nicht sehr viel gefunden hat. Die Ureinwohner von La Palma nannten diese Insel „Benahore“ = „mein Land“, erst mit der Eroberung durch die Spanier bekam La Palma diesen Namen.

001-el-molino-ceramica

Ceramica de el Molino – eine schöne Keramikwerkstatt in Mazo

Ramón Barreto hat sein Leben dem Töpferhandwerk der Guanchen gewidmet und stellt originalgetreu die verschiedenen Gefäße her, nach Originalfundstücken. Selbst Experten können diese exakten Kopien altkanarischer Töpferkunst oft nicht von den wenigen Originalen unterscheiden.

003-fundstuecke-el-molino

Fundstücke die auf La Palma zusammengetragen wurden

Eine Töpferscheibe kannten die Ureinwohner nicht, die Altkanarier kannten nur die Aufbautechnik, bei der Tonwulst auf Tonwulst gelegt und dann glatt gestrichen wurde.

002-werkstatt-el-molino

Ramón Barreto bei der Arbeit in seiner Töpferwerkstatt

Auch Brennöfen oder deren Reste wurden nicht gefunden, deshalb wird vermutet, dass man die fertigen Tonteile im offenen Feuer brannte. Ramón Barreto verwendet jedoch einen Brennofen der mit Holz befeuert wird und brennt die Gefäße bei niedrigen Temperaturen von 600 – 700 Grad.

007-verkaufsraum-el-molino

Der Verkaufsraum El Molino – hier können Sie bei einem Besuch in Mazo auch Keramik erwerben

Den Ton übrigens findet man in Puntagorda, der genaue Ort wird nicht verraten und auch nicht die Zusammensetzung des Öls, mit dem die Gefäße bestrichen werden, damit sie ihre typische dunkle Farbe erhalten. In liebevoller Arbeit werden die Ritzmuster eingearbeitet, Spiralen etwa und Halbkreise, ähnlich der Felsbilder, die man auf der ganzen Insel findet.

004-brennofen-el-molino

Der Brennofen, in dem Ramón Barreto seine Arbeiten heute brennt…

Ramón Barreto kam Anfang der 1970er Jahre aus Venezuela zurück nach La Palma und kaufte die Mühle in Mazo, die aus dem 19. Jahrhundert stammt,  restaurierte sie liebevoll  und begann dann auch mit seiner Töpferarbeit.
Ein Besuch hier lohnt sich auf jeden Fall und wer typische palmerische Mitbringsel sucht und diese Töpferarbeiten schätzt, der kommt hier voll auf seine Kosten.

005-verkaufsraum-ausstellung-el-molino

Im Verkaufsraum ausgestellte Keramiken, liebevoll angeordnet

006-eingang-el-molino-grundstueck

Der Eingang zum Grundstück von „El Molino“, der schönen Keramikwerkstatt

Veröffentlicht in Allgemein, Folklore auf La Palma, La Palma Insel Infos Getagged mit: , , ,

Ökomesse in Los Llanos de Aridane

Am Sonntag, den 23.11.2014 fand eine ÖkoMesse in Los Llanos de Aridane statt.

001-blick-staende-oekomesse-la-palma

Ausser diversen Teilnehmern aus La Palma waren auch aus Lanzarote und Teneriffa Landwirte dabei, deren Fincas ausschliesslich ökologisch bewirtschaftet werden. Auch diese stellten ihre Produkte vor.
Natürlich standen bei den palmerischen Landwirten die Bananen im Vordergrund, denn auf La Palma werden die meisten Bananen der kanarischen Inseln produziert und auch hier geht der Trend eindeutig zum ökologischen Anbau.

005-2-darf-nicht-fehlen-bananen-aus-la-palma
Sehr schön gemacht war am „Eingang“ zur Messe mit den verschiedenen Ständen ein „Kräuterbrunnen“, der viele Interessenten anzog. Majoran, Rosmarin, Brunnenkresse, Salbei, Korreander – um nur einige der Kräuter zu nennen, die man auch hier auf La Palma anbauen kann und die dort in diesem „Brunnen“ liebevoll eingepflanzt und zur Schau gestellt wurden.

002-kräuterbrunnen-oekomesse-la-palma

003-interessenten-oekomesse-la-palma

Zum Verkauf angeboten wurden eine Vielzahl von Öko-Samen wie Sesam-, Zwiebel-, Kartoffel- und Kichererbesen aber auch so etwas fast schon exotisches wie Safran.
Auch Öko-Brot und ökologisch hergestellten Kuchen hat man zum Probieren angeboten und kaufen konnte man alle diese Köstlichkeiten selbstverständlich auch.

006-samen-fuer-den-oeko-anbau-la-palma
Für das leibliche Wohl war wie immer bestens gesorgt. Auch hier gab es einen Stand, an dem die berühmten „Papas Arrugadas“ mit der dazugehörigen „Mojo“, kleine Fleischspiesse und verschiedene Tapas angeboten wurden.
Zu Trinken gab es Kaffee, Tee, Softdrinks und natürlich auch Bier und Wein.
Ein ÖkoTeam hatte sogar eine alte Getreidemühle aufgebaut, ob die im Original allerdings betrieben wird, das müßte man noch genau hinterfragen.

007-getreide-muehle-oeko-messe-la-palma
Fakt ist allerdings, dass auch auf den Kanarischen Inseln der Trend zum ökologischen Anbau stark zunimmt und immer mehr Anhänger findet.

008-essen-und-trinken-la-palma

Veröffentlicht in Allgemein

Minigolf auf La Palma

Auf La Palma gibt seit dem 20.08.2014 eine neue Freizeiteinrichtung: der bisher einzige Minigolf-Platz wurde eröffnet.
Auf der Westseite der Insel La Palma, gleich hinter dem Ortsausgang von Todoque auf der linken Seite der Strasse nach Puerto Naos, liegt dieser Minigolf-Platz. Auf dem Gelände befinden sich 18 Bahnen, an denen die Gäste ihr Talent ausprobieren oder auch ausleben können. Teuer ist es auch nicht, Erwachsene zahlen 3 €, Kinder bis 14 Jahre 2 € und die Jugendlichen bis 18 Jahre 2,50 €, da kann man doch nicht meckern, oder?

la-palma-minigiolfanlage

Die neue Minigolfanlage – von außen..

Zu der kleinen Anlage gehört auch ein Kiosk und so kann man auf der Terrasse nach dem Spiel entspannen und bei einem kalten Bier und – oder – einem kleinen Snack den anderen Spielern zuschauen.

restaurant-auf-dem-minigolfplatz

Restaurant auf dem Minigolfplatz

Das junge deutsche Betreiber-Paar, Simon und Ellen, tragen mit ihrer sympathischen und netten Art zu einer rundum gelungenen Freizeitaktivität bei. Es ist wunderbar unkompliziert dort zu spielen, man wünscht den beiden wirklich Erfolg. Nicht nur die Urlauber, auch die Palmeros haben hier die Möglichkeit mit Kindern, Verwandten und Freunden schöne Stunden zu erleben. Eine echte Alternative zum Strand, wie einige sagen.

la-palma-minigolf-anlage-innen

La Palma Minigolf Anlage – Innen

Die Öffnungszeiten Sommerzeit: Montag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag von 12.00 Uhr bis 22.00 Uhr , Samstag  und Sonntag  von 10.00Uhr bis 22.00 Uhr , dienstags ist Ruhetag. Während der Winterzeit, also November bis Ende April werden sich die Öffnungszeiten wegen der früher einsetzenden Dunkelheit ändern. Das wird dann rechtzeitig bekannt gegeben.
Dieser Minigolf-Platz fügt sich super in die Landschaft ein und ist wirklich für jedermann geeignet und bezahlbar. Es waren / sind ja auch immer noch große Golfplätze bei manchen im Gespräch, aber ob La Palma so etwas braucht, ist fraglich. La Palma ist so anders, als die anderen Kanareninseln, und durch dieses „anders sein“ auch ganz besonders, so könnte es doch auch bleiben, nicht wahr?
Bleibt nur noch zu sagen: Vamos a jugar – gehen wir (MiniGolf) spielen.

la-palma-minigolf-anlage

La Palma Minigolf Anlage – Innen

auf-verschiedenen-bahnen-wird-minigolg-gespielt

Auf verschiedene Bahnen wird gespielt…

 

la-palma-minigolfanlage

Eine weitere Bahn der Minigolfanlage

Veröffentlicht in Allgemein Getagged mit:

La Palma Flüge ab November 2014

Ab November 2014 wird Air Berlin von mehreren Flughäfen nach La Palma fliegen.

Ab 1. November 2014 hat die Air Berlin das Streckennetz nach La Palma erweitert. Dann wird es endlich wieder möglich sein, von mehreren deutschen Flughäfen aus nach La Palma zu fliegen.
Sie können dann von folgenden Flughäfen aus nach La Palma fliegen und diese Flüge hier auch bereits ab sofort buchen:

– Berlin Tegel – dienstags, freitags, sonntags
– Köln – dienstags
– Hamburg – dienstags
– Düsseldorf – freitags – sonntags
– Leipzig – dienstags
– Nürnberg – dienstags
– Paderborn – dienstags
– Zürich – freitags
– Wien – freitags

Hinzu kommen natürlich  noch die Flugangebote von Condor.
Condor fliegt von den folgenden Flughäfen aus nach La Palma:

– Hamburg – montags
– Frankfurt – dienstags,
– Stuttgart – montags
– München – dienstags
– Düsseldorf – dienstags

Ab November 2014 wird es also wieder ein gutes Flugangebot für Ihren Urlaub auf La Palma geben.  Flüge können Sie auf unserer Website ganz einfach gleich online buchen:

https://calima-reisen.de/la-palma-fluege.html

 

Veröffentlicht in Allgemein, Flughafen La Palma, La Palma Flug Getagged mit: , , , ,

La Laguna – Tanzen und preiswert Essen

La Laguna – ein wenig verträumt

La Laguna ist ein kleiner Ort auf der Westseite von La Palma und gehört zur Gemeinde Los Llanos. Es passiert nicht wirklich viel in La Laguna, vielleicht auch weil man hier alles hat,
was man so zum täglichen Leben braucht: Supermarkt, Apotheke, kleine Bars und Restaurants, eine Tankstelle und natürlich auch ein Dorfgemeinschaftshaus

dorfgemeinschaftshaus in la laguna auf la palma

Das Dorfgemeinschaftshaus in La Laguna auf La Palma

Eine Kirche fehlt selbstverständlich nicht, auch wenn diese sich nicht wirklich durch Schönheit auszeichnet.

kirche-in-la-laguna-auf-la-palma

Die kleine Kirche in La Laguna

La Laguna liegt ca. 300 m. ü. M. und hat dadurch ein sehr mildes, fast schon tropisches Klima. Davon zeugen auch die meist üppig bepflanzten Hauseingänge wie auch die alten Bäume im Zentrum. Diese könnten eine Menge erzählen

la-palma-tropisch

Fast schon tropischer Bewuchs an den Häusern.

Die Hauptstrasse von La Laguna führt über Todoque nach Puerto de Naos direkt zum Meer. Wie schon gesagt, es passiert nicht wirklich viel in diesem kleinen Ort.
Das aber das ändert sich an jedem Wochenende am Freitag- und am Samstagabend, wenn im Casa Gloria das „Duo Palma“ zum Tanz aufspielt.

duo-palma-tanzmusik-in-la-laguna

Duo Palma – Musiker in Casa Gloria

Vom Zentrum aus liegt die Casa Gloria ca. 400 m weg auf der linken Seite, ist also gut zu erreichen. Die Livemusik am Wochenende dort hat schon Tradition und wurde von der
ersten Besitzerin – daher hat die Casa auch ihren Namen – ins Leben gerufen und war gedacht als wöchentlicher Treffpunkt für die Einwohner von La Laguna. Als die damalige Besitzerin starb,
schien das auch das Ende dieser Tradition zu sein, aber nach einiger Zeit hat man sich entschieden, diese Tradition wieder aufleben zu lassen.

casa-gloria-in-la-laguba-auf-la-palma

Restaurante Casa Gloria in La Laguna auf La Palma

Für einen kleinen Obulus von 2 € kann man die Terrasse betreten und ab 20:00 Uhr die Lebensfreude der meist schon etwas älteren Palmeros und die wirklich gute Musik geniessen.

tanzen-im-restaurant-casa-gloria-auf-la-palma

Langjährige Tradition: Tanzen im Restaurant Casa Gloria in La Laguna auf La Palma

Auch für das leibliche Wohl wird im Casa Gloria bestens gesorgt. Diese Gerichte sind z. B. typisch palmerische Speisen wie gegrillter Ziegenkäse, carne de cabra = Ziegenfleisch, carne de conejo = Kaninchen,
köstlicher Serranoschinken und natürlich „Gabanza“, der kanarische Kichererbseneintopf wie auch die „papas arrugadas“ = Pellkartoffeln mit den verschiedenen Saucen. Die Preise hier sind wirklich
nicht hoch und es lohnt sich durchaus, der Casa Gloria mal einen Besuch abzustatten und bei guter Musik einen entspannten Abend inmitten von gut gelaunten Palmeros zu verbringen.

Veröffentlicht in Allgemein, Folklore auf La Palma Getagged mit: , ,